Bis auf wenige Ausnahmen sind wir von den hiesigen DSL-Anbietern gewohnt, Geschwindigkeiten „bis zu…“ zugesagt zu bekommen. Im Falle unserer neuen Leitung wurde mit einem Maximum von 20 Mbit/s geworben. OK…dass das Maximum nie erreicht wird, wissen wir. Bei der Bestellung wurde uns jedoch eine Datenrate von 14 Mbit/s zugesichert.

Versprochen?
Ja…versprochen!

Und genau so ist es auch: der Mitarbeiter von Jazztel hat sich offenbar mehrfach versprochen, denn das tatsächliche Tempo sind 11 Mbit/s nach Routerneustart, was sich später aber dann leider auf 8 Mbit/s einpendelt.

Nun sind wir fast bei der Hälfte der ursprünglich zugesicherten Geschwindigkeit angekommen. Das ist natürlich so nicht zu akzeptieren, also wendeten wir uns an die Kundenbetreuung mit der Bitte um einen Lösungsvorschlag. Und siehe da: mehr als 10 Mbit/s soll unsere Leitung gemäß Messdaten überhaupt nicht können.

Komisch…da arbeiten die unterschiedlichen Abteilungen wohl mit anderen Messgeräten…

Wie sieht nun die Lösung aus? Am Telefon wurde uns ein Rabatt von EUR 5/Monat während der gesamten Vertragslaufzeit angekündigt. Nicht super, bei einem Monatspreis von 30 Euro aber auch nicht schlecht. Später kam dann die Bestätigungsmail:  5% Rabatt für die Dauer von einem Jahr. Ach so…aha…na, da hat sich wohl schon wieder jemand versprochen.

Also liebe Logopäden mit Auswanderungsabsicht aufgepasst: auf Mallorca könnt Ihr Euch ne goldene Nase verdienen. Der Bedarf ist definitiv da!

Kommentare

Kommentare