Meine größten Fehlkäufe

Es ist nicht so, dass ich als eingefleischter Apple-Nutzer einer Religion folge und nicht nach links und rechts schaue. Nein. Ich bin neugierig. Ich bin sogar fast derart neugierig, dass man es als Hobby bezeichnen könnte. Und wir wissen alle: Hobbies kosten Geld. Bei mir äußert sich das in der Anschaffung von Dingen, die ich einfach mal zum Ausprobieren in der Hand halten möchte und die danach ungenutzt herum liegen.

Doch dieses mal ist es anders. Dieses mal ärgere ich mich über wirklich zum Fenster hinaus geworfenes Geld.

Als 2013 das neue Google-Tablet Nexus 7 mit Lobgesängen angekündigt wurde, wollte ich – der bis dahin nur iPhones und iPads nutzte – dem kleinen grünen Roboter eine Chance geben. Also begab ich mich zum nächsten Einzelhändler und erwarb eines dieser Geräte. Was ich als Applenutzer nicht wissen konnte: Anders als beim iPhone orientieren sich die Nummern der Nexus-Tablets lediglich an der Größe des Displays. Das neue Nexus 7 (2013)war also nicht der Nachfolger des Nexus 6, sondern der Nachfolger des Nexus 7 (2012). Leider habe ich das erst nach meiner Rückgabefrist herausgefunden und so war ich nun glücklicher Besitzer eines veralteten Gerätes zum vollen Kaufpreis.

Der Verkäufer hat sich gewiss die Hände gerieben…

OK, diese Schmach habe ich mittlerweile verdrängt. Darüber kann ich mich schon gar nicht mehr ärgern. Was mich aber ärgert ist ist die Tatsache, dass dieses Gerät inzwischen einfach nicht mehr funktioniert, obwohl ich es nie wirklich genutzt habe. Das durfte ich bei einer kurzen Prüfung herausfinden, als ich es verkaufen wollte. Das Nexus 7 zeigt nur noch den auf dem Rücken liegenden Roboter mit offener Wartungsklappe. Mehrfache Widerherstellungsprozeduren schlugen fehl. Das Ding ist hin. Definitiv.

Und dann war da noch dieses Samsung Galaxy, das entweder ein zu groß geratenes Telefon oder aber ein etwas zu winziges Tablet darstellt. Dieses Gerät ließ sich von heute auf morgen einfach nicht mehr einschalten. Bildschirm dunkel – auch nach Anschaffung einer neuen Batterie. Sense. Tot. Aus.

Android-Geräte scheinen sich nicht wohl bei mir zu fühlen. Vielleicht sind sie aber auch nur vor Scham neben meinen Apple-Geräten eingegangen. Wie auch immer…ist mir egal, denn ich werde jetzt zur Mülltonne gehen und beides entsorgen.

Eines ist klar: Android-Tablets/Telefone sind für mich gestorben. Für immer!

Kommentare

Kommentare